01.03.04 – 05.03.04 Bettina in Steyerberg

Bettina war die erste Märzwoche in Steyerberg zur Ausbildung zur Trainerin in gewaltfreier Kommunikation nach Marshall Rosenberg. Das hat Bettina gut gefallen und gut getan. Im Juni geht es weiter.

14.02.04 – 21.02.04 Skiurlaub in Arosa

x das werden wir euch noch berichten

11.12.03 – 29.12.03 USA Urlaub – Weihnachten bei Toni und Mike

Weihnachten haben wir in diesem Jahr in den USA mit Toni und Mike verbracht. Wir sind am 11.12.03 über Frankfurt und San Francisco nach Reno geflogen. Die Zeit vom 15.12. bis zum 19.12. haben wir mit Toni und Mike in Oregon in deren Trailer verbracht. Vom 22.12. bis zum 23.12.03 waren wir in Jackson bei Revery and Norman. Weinachten haben wir bei Toni und Mike in Gardnerville in Nevada verbracht. Am 27.-29.12. sind wird über Denver zurückgeflogen und haben dabei einen Tag in Denver im Museum of Nature and Sience verbracht. Einen genaueren Urlaubsbericht mit Bilder gibt es hier. Hier die Kurzfassung: Der erste Interkontinentalflug Flug. Dann auch noch im Jumbo-Jet. Wolkenkratzer und Wolkenpiekser in San Francisco. Der Pazifische Ozean. Ein (toter) Wal. Stürmische Brandung. Fischen gehen. Ein Hai zum Streicheln. Rodeln und Spazieren im Schnee. Schneefräsen und Schneepfüge. Zwei riesengroße, Schuhe fressende Hunde. Alle sprechen Englisch. McDonnalds mit riesigen Rutschen. Bruno geht fast in einem Amerikanischen Kaufhaus verloren. Alle sprechen immer nur Englisch. Dinosaurierknochen und Space-Shuttles in Denver. Bunt blinkende Weihnachtsbäume und leuchtende Rehe, die im Vorgarten äsen und mit dem Kopf wippen. Antons Raddampfer auf dem nahegelegenen Spielplatz. Täglich drohende und nie zutreffende Unwetterwarnungen. Wiedersehen mit der USA-Heimat in Sutter Creek. Jede Menge neuer Kleider und Schuhe. I-spy-books. Dora the Explorer. Eine blaue, zuckersüße Geburtstagstorte. Viele Bagels mit cream cheese.

November 2003 Bettina macht Yoga

Bettina macht Yoga ...

... seit dem legen Schneider Hühner keine Eier mehr. – Wegen Stress.

25.10.03 Regnerischer Oktober – Baden im Schwimmbad Hennigsdorf

Ab heute kommt der kalte Teil des Herbstes. Wir baden lieber im Warmen und gehen ins Stadtbad Hennigsdorf baden. Anton rutscht die Rutsche schon alleine herunter. Bruno will nun unbedingt alleine ohne Schwimmflügel schwimmen und übt fleißig. Wir sind von seinem Ehrgeiz überrascht.

12.10.03 Goldener Oktober - Pilze sammeln im Wald

Die Woche ist wirklich herrlichstes Oktoberwetter und uns zieht es in den Wald zum Pilze sammeln. Wir haben auch genug Parasolpilze für ein Abendessen gefunden. Die Kinder genießen den Wald sehr und wir Erwachsenen studieren, ob die Ort mit besonders viel Wildbestand Ort mit viel Energie sind.

20.09.2003 Bruno feiert seinen 5. Geburtstag nach

x das müssen wir noch berichten.

28.08. bis 07.09.2003 Urlaub in Kärnten

Eigentlich hat Bettina ja vor der Fahrt nach Kärnten gegraut, immerhin 1000 km und das zumindest zum Teil am Tag. Wir sind dann um 3 Uhr morgens losgefahren und waren dann um ½ 8 zum Frühstück schon kurz vor München. Der Rest ging dann dank Familienauto und abwechslungsreichen Bergen problemlos.

Das Hotel in Kärnten ist das „erste Ökohotel Österreichs. D.h. es gab Abends ein Vollwertmenü mit Rohkostsalat, Gemüsesuppe, Getreide mit Gemüse und Vollkornmehlstrudel. Wir Eltern haben uns schnell daran gewöhnt, und auch wenn man nie mit großer Vorfreude zum Essen gegangen ist, hat es doch gut geschmeckt. Die Kinder hatten allerdings Mühe und was man ihnen nicht in den Mund gesteckt hat, haben sie auch nicht gegessen.

Insgesamt haben wir uns einen sehr gemütlichen Urlaub gemacht. Wir waren mehrmals am Wörthersee schwimmen, haben die Burg Hochosterwitz besucht, das Minimundus in ‚Klagenfurt besucht (da sind Gebäude aus aller Welt aus Originalmaterialien nachgebaut), haben eine Wanderung durch die Tscheppaschlucht gemacht. Die Kinder sind dabei immerhin 1 ½ Stunden bergauf auf Stegen und Pfaden an einer Schlucht vorbei gelaufen. Da merkt man erst mal was die Eltern früher so durchgestanden haben, wenn man irgendwo rumgeklettert ist. Vom Hotel aus gab es eine Nachtwanderung zu einer Silbermiene, einen Vortrag über Gesten und eine Untersuchung unseres Hauses auf Wasseradern. Und eine Antlitzanalyse nach Dr. Schüssler, jetzt haben wir ein ganzes Regal voller Schüsslersalze, weil uns allen so viele Mineralien fehlen. Bettina nimmt sie fleißig, Burkhard weigert sich, weil er sich krank fühlt, wenn er 20 Tabletten am Tag nehmen muss.

Bruno und Anton haben beide eine Lego-Eisenbahn bekommen. Einer der Highlights für die beiden.

Wir finden übrigens, dass das keltische Baumhoroskop unsere Charaktere gut beschreibt. Wir sind alle ganz gut getroffen. Hier ist der Link zur Homepage von unserem Urlaubsort und dem Baumhoroskop.

07.07.-16.07.03 Besuch in Weil

Wir haben uns vorgenommen meine wöchentliche Fahrt nach Rastatt mit einer Besuch der gesamten Familie in Weil zu verbinden. Also sind wir ab Montag Abend von Berlin nach Weil gefahren. Burkhard wurde unterwegs in Rastatt rausgeschmissen, um uns dann am Dienstag Abend wieder zu besuchen und am Mittwoch wieder zurück nach Rastatt und dann weiter nach Berlin zu fahren. Eine Woche später gab es das gleich in umgekehrter Richtung und Burkhard wurde am Mittwoch Abend in Rastatt abgeholt, um dann zusammen nach Berlin zurück zu fahren.

Wir haben uns eine herrliche Woche ausgesucht mit ununterbrochenem Sonnenschein. Die Kinder haben das reichlich ausgenutzt und jeden Tag nach Herzenslust gebadet. Am Wochenende war Burkhard wieder zu Besuch und wir haben Peter, Cecile und Fin sowie Patrik und Katie getroffen.

Am 13.07.03 haben wir das versprechen an Bruno eingelöst und eine Seilbahnfahrt unternommen. Wir sind mit der Belchenbahn auf den Belchen gefahren. Von dort hat man eine wunderschöne Aussicht in das Rheintal. Deshalb ist der Belchen Burkhard´s Lieblingsberg im Schwarzwald.

weitere Bilder von Weil gibt es hier

28.06.2003 Feuerwehrfest in Eichstädt

Die Eichstädter Freiwillige Feuerwehr wird dieses Jahr 75 Jahre alt. Heute wird das gefeiert. Bettina ist auf dem Konvent von Lysistrata. Burkhard, Bruno und Anton haben den Zaun gestrichen. Alle haben in der richtigen Ausrüstung fleißig mitgeholfen, wie das Bild zeigt. Die Zaunstreicherei wurde jedoch abrupt durch das Sirenengeheul der Feuerwehr-Parade durch Eichstädt abgebrochen. Das Fest haben Bruno und Anton überwiegend in der Hüpf-Burg verbracht. In den Stärkungspausen haben Bruno und Anton unerschrocken auf einem 23m hohen Hubsteiger Ausschau nach Mama gehalten. Zum Abschluss gab es den inzwischen obligatorischen Fackelzug durch Eichstädt.

27.06.2003 Schulfest in Staffelde

Bruno, Anton und Bettina haben heute das Schulfest in Staffelde besucht. Nach Brunos Voltigieren wurde am Schulfest von Bruno zukünftiger Schule teilgenommen. Bruno hat die Schule schon mal zugesagt. Darüber sind wir froh. Das Motto des Schulfests (Mittelalter, alle in Kostümen) war ihm allerdings nicht ganz geheuer.

Und Burkhard liest seit heute Harry Potter Band 5. Das ist ja wieder so spannend und unterhaltsam und ich kann nun allen die Pointen erzählen.

25.-26.06.2003 Bruno fährt Boot

Am 25.06.03 sind Bettina, Bruno und Anton nach Oderberg gefahren. Dort haben sie abends Oma und Opa auf ihrer Rückreise von der Ostsee getroffen. Bruno hat bei Oma und Opa auf dem Boot übernachtet und ist am nächsten Tag bis nach Oranienburg mitgefahren. Diesmal ist er nicht eingeschlafen und hat sowohl das Schiffshebewerk als auch die Schleuse mitbekommen. Seit dem spielt Bruno nun, dass er Boot fährt und schleust den ganzen Tag hoch und runter.

13.-15.06.2003 Besuch bei Matthias und Britta

Vom 13.06. bis zum 15.06.2003 haben wir Matthias und Britta in Gelsenkirchen besucht. Nach der Anreise am Freitag Abend haben wir am Samstag eine Fahrrad-Tour zum Ruhr-Zoo unternommen. Das war Brunos erster größerer Fahrradausflug (6 km). Aber es wurde noch jede Menge weiteres geboten. So war Bruno sehr angetan von der Schleuse, die wir unterwegs gesehen hatten. Nachmittags haben Bruno und Matthias die Schleuse gleich noch einmal angekuckt. Matthias und Britta wohnen am Gelände der ehemaligen Bundesgartenschau. Ein großer Kinderspielplatz ist in unmittelbarer Nähe. Ein sehr lohnendes Ausflugsziel, welches wir am Samstag und am Sonntag aufgesucht haben. Abgerundet wurde der Samstag mit einem Feuerwerk, welches zufällig auf dem BuGa-Gelände stattfand. Am Sonntag Abend war der krönende Abschluss der Besuch im Cirque du Soleil in Köln, der uns alle fasziniert. Danach sind wir nach Berlin zurück gefahren.

08.06.2003 Pfingstsonntag

Wie alle Berliner machen wir heute einen Pfingstausflug zum Baden, was bei 34° auf der Hand liegt. Wir fahren mit dem Auto und den Fahrrädern nach Wustrau-Altfriesack und fahren mit den Fahrrädern von Wustrau über Friesack nach Karwe. Allesamt winzige Ort am südlichen Ende des Neuruppiner Sees. Die Badestelle ist nicht überlaufen. Es gibt einen kleinen Sandstand und das Wasser ist herrlich. Es gibt auch viele Fische zu sehen, was für die Kinder interessant ist und optimistisch hinsichtlich der Wasserqualität stimmt.

Das Eis gibt es nach der Rückfahrt in Wustrow. Der Ort ist nett und man kann sehen wie er mehr und mehr von Tourismus entdeckt wird.

 Hier wird geschmatzt.

Bilder gibt es leider nur von der Rückkehr nach Eichstädt. (Dort gibt es dann schon wieder Eis.)

Jetzt warten wir nur noch auf das Gewitter. Bettina kündigt an sie werde einen Regentanz tanzen. – Na das kann ja was werden.

07.06.2003 Pfingstsamstag

Heute ist Arbeit im Garten angesagt. Der hat es auch wirklich nötig. Das Einzigste was gut gedeiht ist das Unkraut, dem auch die Trockenperiode nicht auszumachen scheint. Anton hat geholfen wir man sieht.

Abends wird mal wieder gegrillt und wie es geradezu schon traditionell beim Grillen ist, Essen die Kinder auf dem Baumhaus und ziehen sich das Essen in einem Körbchen in ihr Reich.

06.06.2003 Internetpräsenz

Seit heute gibt es unsere eigene Website. Es steht zwar noch nichts drin, aber wir wissen jetzt wie es geht.